ZONE2019-09-05T17:00:03+01:00

ZONE – Was ist das eigentlich?

„ZONE“ steht für „Zentrum für onkologische Nachsorge Erwachsener“. Es ist der Name jenes Projekts, in dem die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe und die Survivors Österreich seit einigen Jahren gemeinsam mit den kinderonkologischen Behandlungszentren Graz, Innsbruck, Linz, Salzburg und Wien am Aufbau der Langzeitnachsorge für Survivors in ganz Österreich arbeiten.

Lebenslange Nachsorge – im Sinne einer Gesundheitsvorsorge – ist für viele Survivors aufgrund krankheits- oder behandlungsbedingter Spätfolgen wichtig. Nach dem Ende der Nachsorge an den Kinderkliniken stehen jedoch viele Survivors vor der Frage, wohin sie sich für die nötigen Untersuchungen wenden sollen.

Das führte einige VertreterInnen der Survivors und der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe dazu, das Projekt ZONE zu initiieren und gemeinsam mit den Nachsorge-ExpertInnen der Behandlungszentren Graz, Linz, Innsbruck, Wien und Salzburg eine Lösung für diese Versorgungslücke „Transition und Langzeitnachsorge“ zu finden.

Während es seit einigen Jahren an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde in Graz ein für die Durchführung der Langzeitnachsorge die sogenannte Erwachsenensprechstunde gibt, gab es an den anderen kinderonkologischen Behandlungszentren leider kein solches Angebot.

Im Rahmen des ZONE-Projekts haben wir es nun mit vereinten Kräften geschafft, im April 2019 im Kepler Universitätsklinikum in Linz die erste ZONE-Langzeitnachsorge-Ambulanz zu starten. Im Jänner 2020 wird eine Langzeitnachsorgeambulanz in Wien ihre Türen öffnen und bald danach hoffentlich auch in Innsbruck.

In a nutshell: Was passiert eigentlich alles im ZONE-Projekt?

Von anfänglich „nur“ der Planung einer Langzeitnachsorge-Ambulanz wurde aus der ZONE im Laufe der Zeit ein österreichweites Großprojekt, unter dessen Dach zahlreiche Bestrebungen zur Verbesserung der Nachsorgestrukturen in Österreich zusammenlaufen und von der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe koordiniert werden.

Darunter fallen zum Beispiel folgende Punkte

  • Der Aufbau eines österreichweiten Netzwerks aus regionalen Koordinationsstellen für Langzeitnachsorge
  • Die Entwicklung eines multiprofessionellen Langzeitnachsorgekonzepts
  • Gesundheitspolitisches Lobbying, damit die Finanzierung der Langzeitnachsorge in die Regelversorgung aufgenommen wird
  • Unterstützung bei der Harmonisierung von Nachsorgeplänen
  • Mitarbeit bei der Entwicklung und Implementierung des Survivorship-Passports
  • Entwicklung von Informationsmaterialien über Spätfolgen und Nachsorge
  • Bewusstseinsbildung für die Wichtigkeit von Nachsorge

Wenn du Fragen oder Anmerkungen zum ZONE-Projekt hast, dann melde dich gerne bei uns!